Konzertreview #8

Salzburg 2010 – III

Ich bin um ca. halb 1 bei der Halle angekommen. Kurze Zeit später hab ich Kärntner getroffen, die erzählt haben, dass sie gerade beim Hintereingang waren und sogar ein kleines Stückchen hinein durften und sich die Bühne angesehen haben. Bin natürlich auch sofort hin, war aber leider schon zu spät. Als ich wieder vorne war, hab ich Diokhan, später auch Lestaire und KittyThing getroffen. Nicola (Diokhan) und ich sind dann nach ca. 1 Stunde Warten noch mal nach hinten gegangen (vor der Halle waren außer uns vllt. noch 5 Fans, so war das kein Problem). Da ein Eingang direkt gegenüber der Bühne geöffnet war, konnten wir Stef beim Soundcheck beobachten. Da wir leider nciht sehr viel erkannten, sind wir noch mal zum Hintereingang gegangen und sehen da – man glaubts kaum – Steve! Er war gerade beim Dehnen. Wir sind natürlich auf ihn zu und haben nach einem Autogramm gefragt, was er uns selbstverständlich gegeben hat, Foto wollte er keins, er meinte, nicht mit nacktem Oberkörper, naja, wie auch immer. Also sind wir wieder vor die Halle. Wirklich mehr Leute kamen erst so um halb 6. Um kurz vor 6 haben sich dann eigentlich ganz brav Reihen vor den Eingängen gebildet, doch niemand hat gewusst wo er wirklich hin musste. Von einer Security-Frau  wir erfahren, wo wir zum Wavebreakerbereich kommen. 

Alle dachten um 6 würden die Eingänge aufgemacht werden, und kurz danach würden wir brav auf unseren Plätzen stehen – dem war leider ganz und gar nicht so. Um halb 7 wurde kurz und leise gesagt, haben man solle sich zuerst ein rotes Kreuz auf seiner Wavebreaker Karte holen, bei irgendeinem Security-Mann, der sich mitten vor die Halle stellte. Die Organisation war der Reine Horror, aber es kam noch schlimmer. Hatte man dann endlich sein rotes Kreuz auf der Karte musste man sich ein grünes Bändchen holen. Das hatte ich zum Glück recht schnell und konnte wieder direkt vor den Eingang, hab dann Gott sei Dank auch Nicola schnell wieder getroffen. Um 7 wurden die Eingangstüren geöffnet, und man kam zu so Durchgängen, wie man sie bei UBahnstationen kennt, wo man seine Karte eben noch mal wo reinstecken muss, um durch zu kommen. Die Leute ignorierten das aber meistens, und sind einfach durchgelaufen. 

Endlich war man nun beim Wavebreaker Eingang, durfte aber noch immer nicht rein. Erst um halb acht (um noch mal anzumerken, auf der Karte stand 18:00) waren wir endlich in Halle, erste Reihe Mitte, perfekt also! Das 7 stündige Warten hatte sich ausgezahlt! 

Um kurz nach acht kam dann die Vorband Aviv Geffen. Sie haben glücklicherweiße nur 5 Lieder gespielt, auf die ich mich aber nicht im geringsten konzentrierte, weil Brian links hinter den Verstärkern stand und dauernd so süß grinste! Nun ja, nach der Vorband wurde recht schnell abgebaut (die Bühne war auch wirklich winzig!) und dann ENDLICH kamen sie auf die Bühne!!! Brian war ganz in weiß, mit Hemd, aber ohne Brille. Er sah sooo gut aus! 

Sie begannen mit Nancy Boy und waren Setlist-mäßig ungefähr so wie bei den Konzerten davor. Brian redete leider nur sehr wenig, hatte aber stark gestikuliert, was natürlich auch unglaublich toll war. Das Beste war aber, als er bei Bitter End, seinen Mikrophonständer einfach so mit dem Fuß am Boden gestoßen hat. Natürlich haben sofort alle zum kreischen angefangen. Nun ist ein Crewmitglied in den Graben gestiegen und hat das Mikro wieder hingestellt, nun kommt der Herr Molko her, singt ‚See you at the bitter End‘ und schmeißt das Ding wieder mit einem schönen Fußtritt am Boden, war äußerst amüsant! 

Brian war sehr gut aufgelegt, er hat vorm Konzert (als er eben hinter den verstärkern stand) andauernd gelacht, und hat auch während dem Konzert die Fans immer wieder veräppelt, das war aber unglaublich süß. Als ich zum Beispiel mal so richtig laut geschrien hab und nach mir noch einige andere Fans, meinte er ‚Yes, this is very exciting for me too!‘ oder er hat bei Meds, die letzte Strophe sooo lang gezogen, und es haben eben alle total falsch mitgesungen, da alle ‚fa-a-a-alling fr-e-e‘ sangen, als Brian noch bei ‚I was alone‘ war. War unheimlich lustig! Am besten hat mit Trigger Happy und natürlich Bitter End gefallen. 

Nach dem Konzert haben wir noch beim Hintereingang gewartet, haben sie aber leider ’nur‘ in den Bus einsteigen gesehen und uns T-Shirts und Poster gekauft.

Es war ein soooo tolles Konzert, und endlich hab ich ein Autogramm von Steve!!! Brian war toll drauf, es war einfach perfekt. 

© Molkoholic

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Konzertreviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s